Wichtig ist, dass Sie, falls Sie finanzielle Unterstützung benötigen, mit Ihrer Hausbank und mit der Agentur für Arbeit in Kontakt treten. Hier ist Ruhe und Besonnenheit angezeigt, da es unter Umständen lange dauert, bis ein Anruf entgegen genommen wird. Außerdem sollten Sie die Webseiten der KFW und der WiBank Hessen beobachten. Es wird auf allen Ebenen intensiv daran gearbeitet, Möglichkeiten zu erarbeiten um kleine Betriebe existenzfähig zu halten.

Mit freundlichen Grüßen

Birgit Kaiser-Wirz
Vorsitzende Gewerbeverein Söhre e.V.

Coronavirus – Hinweise zu aktuellen Fördermöglichkeiten für Unternehmen (30.03.2020)

Die aktuelle Corona – Krise ist für viele Unternehmen eine besondere Herausforderung. Wir haben im folgenden einige Hinweise und Maßnahmen zusammengestellt, die jedes Unternehmen für sich prüfen sollte – nicht nur im bereits eingetretenen Bedarfsfall sondern vor allem auch präventiv. Zeit ist hier oft ein entscheidender Faktor für den Erfolg der Maßnahmen. Es gilt: Je eher, desto besser.

FAQs zur ersten Übersicht:

Über folgenden Link zum Deutschen Industrie- und Handelskammertag DIHK erhalten Sie einen sehr guten Überblick über Hinweise, aktuelle Regelungen und Unterstützungsmöglichkeiten für Ihren Betrieb
> www.dihk.de/de/aktuelles-und-presse/coronavirus/faq-19594
 

Im Fall von Liquiditätsproblemen oder erwarteten Umsatzeinbrüchen:

 

  • Suchen Sie bitte umgehend das vertrauensvolle Gespräch mit Ihrer Hausbank.
    Diese sind auch zuständig für die Beantragung der aktuellen Liquiditätshilfen der Förderbanken, z.B. der KfW, der WIBank oder der Bürgschaftsbank.
  • ​Sprechen Sie mit Ihrem Steuerberater über die Veranlassung von Anträgen auf Steuerstundungen oder geringere Vorauszahlungen
     

Aktuelle Fördermöglichkeiten des Landes Hessen:

Das Land Hessen bietet über die Wirtschafts- und Infrastrukturbank Hessen (WIBank) und die Bürgschaftsbank Hessen ein breites Spektrum geförderter Finanzierungsprodukte an, um insbesondere kleine und mittlere Unternehmen (KMU) bei Investitionen und mit Betriebsmitteln zu unterstützen, z.B.

  • Kapital für Kleinunternehmen
  • Gründungs- und Wachstumsfinanzierung Hessen (GuW)
  • Bürgschaften der Bürgschaftsbank Hessen sowie Landesbürgschaften

Eine erste Übersicht bietet hier die Webseite der WIBank (> www.wibank.de/corona), die laufend aktualisiert wird. Besonders zu erwähnen ist hier ein kurzfristig entwickeltes Zuschussprogramm, welches Gutachten (IDW S6) mitfinanziert, die Unternehmen benötigen, damit eine Bank sie überhaupt noch weiter begleiten kann.

Auch die Bürgschaftsbank Hessen hat ihr Angebot massiv erweitert, Infos dazu finden Sie hier:
https://bb-h.de/corona/

Aktuelle Infos zur weiteren Umsetzung – auch bei den steuerlichen Soforthilfen – finden Sie hier:
> www.hessen.de/presse/pressemitteilung/hessen-stellt-kurzfristig-75-milliarden-euro-aussicht-0


Neu: Soforthilfe für Selbständige und kleine Unternehmen

Die Rahmenbedingungen für die „Corona-Soforthilfe für Kleinstunternehmen und Soloselbständige“ des Bundes und des Landes Hessen stehen fest. Anträge können Sie ab sofort – ausschließlich online – beim Regierungspräsidium Kassel stellen:

https://rp-kassel.hessen.de/corona-soforthilfe

Hinweise zu den Fördervoraussetzungen und zum Verfahrensablauf bei der Antragstellung finden Sie hier:
https://wirtschaft.hessen.de/wirtschaft/corona-info/soforthilfe-fuer-selbststaendige-freiberufler-und-kleine-betriebe


Prüfen Sie ggfs. die Möglichkeiten der „Kurzarbeit“:

Unternehmen können es künftig unter erleichterten Voraussetzungen erhalten. So kann Kurzarbeitergeld unter anderem bereits dann beantragt werden, wenn zehn Prozent der Beschäftigten vom Ausfall betroffen sind.

Aktuelle Informationen finden Sie hier:
> www.arbeitsagentur.de/unternehmen/finanziell/kurzarbeitergeld-uebersicht-kurzarbeitergeldformen

Die Arbeitsagentur Kassel erreichen Sie hier:
> www.arbeitsagentur.de/vor-ort/kassel/startseite
 

Informationen zu den weiteren Unterstützungsangeboten des Bundes:

Einen guten Einstieg vermittelt das Papier zum „Schutzschild für Beschäftigte und Unternehmen“ der Bundesregierung, das hier mit ergänzenden Hinweisen eingesehen werden kann:

> www.bmwi.de/Redaktion/DE/Dossier/coronavirus.html

Im Weiteren empfehlen wir die Themenseite der Kreditanstalt für Wiederaufbau KfW, deren Programme über die jeweilige Hausbank oder andere Finanzierungspartner beantragt werden können. Der KfW kommt hier die Aufgabe zu, die Versorgung der Unternehmen mit Liquidität zu erleichtern. Hier können vor allem auch größere Unternehmen, welche die KMU-Schwellenwerte überschreiten, Kredite aus dem Schutzschildprogramm des Bundes erhalten:

> www.kfw.de/corona

 

Weitere Infos für Arbeitgeber, Arbeitnehmer und Selbständige:

Arbeitsrechtliche Folgen der Pandemie:
Dazu gibt es täglich aktualisierte Listen mit FAQs auf den Internetseiten
> www.arbeitgeber-nordhessen.de
> www.dgb.de/themen/++co++fdb5ec24-5946-11ea-8e68-52540088cada

Solo-Selbständige:
Die Dienstleistungsgewerkschaft Verdi erläutert in einem FAQ, welche Hilfen beschlossen und geplant sind
https://selbststaendige.verdi.de/beratung/corona-infopool/++co++aa8e1eea-6896-11ea-bfc7-001a4a160100

Info des Deutschen Kulturrats zu den von der Bundesregierung geplanten Maßnahmen für den Kultur- und Medienbereich:
> www.kulturrat.de/presse/pressemitteilung/corona-krise-bundeskabinett-verabschiedet-dreiklang-an-gegenmassnahmen/